Mundpropaganda: Die älteste und ehrlichste Form der Werbung


Der Begriff Mundpropaganda (oder auch Mund-zu-Mund-Propaganda) ist bestimmt jedem von euch bekannt. Er steht für die Verbreitung von Informationen oder Empfehlungen die meist auf eigene Erfahrungen zurück zu führen sind.

Ein sehr positiver Aspekt ist, dass diese auch noch Spaß macht, denn wenn uns etwas gefällt, dann sind es fast immer die Freunde, Bekannten oder Kollegen die als erstes davon erfahren und diese sind davon eher überzeugt, als wenn sie auf der Straße ein Plakat oder einen TV-Spot im Fernsehen sehen.

Der Vorteil ist, dass diese Art der Werbung erst zustande kommt, wenn der eigentliche Konsument vom Produkt total überzeugt ist und genau das dem Gegenüber nahe bringt und ihn in seinen Bann zieht.


Besonders wichtig ist aber, dass die Produkte hochwertig sind, denn wieso sollte man etwas Durchschnittliches weiterempfehlen?

Im Gegenteil, denn bei schlechten Produkten kann es gar zu einer negativen Mundpropaganda kommen und genau das kann sich wie ein Lauffeuer herumsprechen.

Immer mehr bekannte Firmen setzen auf Mund-zu-Mund-Propaganda, weil es einfach Sinn macht (z.B. hinsichtlich Nachhaltigkeit, Kosteneffizienz und nachfolgenden Gründen) und vorallem ehrlich ist.

Genau das haben bereits diverse Anbieter bzw. Unternehmen erkannt und sich darauf spezialisiert.

Ich möchte kurz auf einen Anbieter eingehen, der meiner Meinung nach gerade im Bereich Mundpropaganda zu den führenden Anbietern gehört, da ich aus eigener Erfahrung als Mitglied sagen kann, dass das Prinzip aufgeht und es wirklich Spaß macht.

Die Rede ist von der trnd AG, der führende Anbieter von Mundpropaganda-Marketing in Europa.

Das Unternehmen gibt es bereits seit Anfang 2005 und es wurden bereits über 120 Kampagnen für Kunden wie P&G, Wrigley, Henkel, GSK, Bosch, Unilever, L’ORÉAL, Dr.Oetker, Philips, smart, Sixt oder Microsoft realisiert.

„trnd bietet Unternehmen erstmals die Möglichkeit, das hocheffektive Instrument Mundpropaganda im Marketingmix plan- und messbar einzusetzen und damit gezielt private Gespräche von Konsument zu Konsument anzuregen (C-to-C Marketing).“

Als Mitglied hat man dort die Chance neue Produkte bevor diese Offiziell auf den Markt kommen zu testen. Außerdem erfährt man direkt sobald es neue angesagte Trends gibt. Man hat also so die Chance direkt an der Mitgestaltung von Produkten für die Zukunft mitzugestalten.

Der Vorteil für Unternehmen liegt klar auf der Hand: Man hat so die Möglichkeit auf lästige und nervige Werbung zu verzichten und investiert das Geld lieber in die Entwicklung neuer Produkte bzw. in die Verbesserung dieser durch das Feedback der Mitglieder. Ein weiterer Vorteil ist, dass genau die Leute erreicht werden, die sich für die Produkte interessieren, denn alles andere macht keinen Sinn.

Als registriertes trnd-Mitglied kannst Du an beliebig vielen trnd-Projekten teilnehmen. Du alleine entscheidest, was Dich interessiert. Alles ganz einfach, ohne Kosten und mit viel Spaß!

Wie so ein trnd Projekt abläuft, erfahrt ihr hier.

Fassen wir also kurz zusammen: Überall sieht man Werbung, die Branche ist total überladen und mittlerweile ist es sehr schwer zum Konsumenten durchzudringen, also ist der effektivste Weg die persönliche Empfehlung. Der Vorteil ist einfach, dass Freunde, Kollegen und Bekannte bei der Empfehlung offen sind, glaubwürdig sowie ehrlich rüberkommen und somit einen idealen Werbeträger- bzw. Vermittler darstellen.

90%

der Konsumenten vertrauen Empfehlungen von Freunden und Bekannten¹).

67%

der US-Wirtschaft wird durch Word-of-Mouth beeinflußt²).

70%

der Konsumenten vertrauen Konsumenten-Meinungen aus dem Internet¹).

¹) Consumer Trust in Advertising by Channel (Trust Somewhat/Completely) aus "Trust, Value and Engagement in Advertising" - Nielsen Global Online Consumer Survey, Juli 2009
²) McKinsey & Company, “The Buzz on Buzz“, Harvard Business Review, Nov/Dez 2000