Der erste Selbstbau-PC Teil 8: Zusammenbau und weitere Hilfestellung


An dieser Stelle soll die Hardwareberatung zum ersten selbst gebautem PC enden. Es fehlt nur noch der Zusammenbau. Aber anstatt diesen hier lang und breit zu beschreiben, gehe ich hier einen anderen Weg. In diesem Artikel gibt es hauptsächlich Links zu Anleitungen und Videos. Außerdem gibt es noch eine ganze Menge weiterer Informationsquellen und Hilfsmöglichkeiten.

Fragen zur Zusammenstellung

Auch wenn man sich noch so sehr an meine Anleitungen gehalten hat, es ist nie verkehrt, wenn man seine Zusammenstellung noch einmal überprüfen lässt. Das Beste was man machen kann ist in einem Forum zu fragen. Es gibt massig Foren, aber nicht jedes ist gleich gut. Was für alle Foren gilt ist, dass man sich etwas Mühe bei der Zusammenstellung geben sollte. Zu oft liest man einfach Sätze wie „Brauche PC für 400 Euro, was ist gut?“. Das hilft niemandem.


Wer aber nett fragt und sich schon eine Konfiguration zusammengestellt hat, dem wird in der Regel schnell und kompetent geholfen. Man sollte natürlich die Konfiguration im Thread auflisten, denn nur so können die User Tipps geben, ob es irgendwo Einsparpotential gibt, oder ob eine bestimmte Komponente zu stark oder zu schwach für die anderen Teile ist. Oftmals gibt es auch Teile, die für den gleichen Preis mehr Leistung bieten. Die Foren sind generell kostenlos und man braucht nur eine gültige Emailadresse um sich dort zu registrieren. Danach kann man sofort seine Frage stellen.

Ein sehr gutes Forum dafür ist das Hardwareforum von Computerbase. Neben Fragen zu speziellen Komponenten gibt es auch ein Unterforum, das einzig und allein den Zweck hat, sich bei PC-Zusammenstellungen beraten zu lassen.

Natürlich kann es auch nicht schaden, sich bei Zeitschriften umzuschauen, die speziell über Hardware berichten, wie es die PCGames Hardware tut. Auf deren Homepage gibt es natürlich auch ein Forum.

Stark besucht ist auch das Forum von Hardwareluxx.

Konfiguratoren

Ich sprach bereits davon, dass es auf den Seiten vieler Hardwarehändler auch Konfiguratoren gibt, die einem bei der Zusammenstellung unter die Arme greifen und so zum Beispiel verhindern, dass Komponenten gekauft werden, die einfach inkompatibel sind, wie ein Prozessor zusammen mit einem Mainboard, welches einen anderen Sockel besitzt.

Einen guten Konfigurator gibt es zum Beispiel von hardwareversand. Hier kann man Beispielsysteme wählen und individuell anpassen, wenn man zum Beispiel mehr Speicher oder eine weiter Festplatte möchte, oder ein Teil der Beispielkonfiguration derzeit nicht lieferbar ist. Aber auch komplette Neuzusammenstellungen sind möglich.

Auch bei Alternate gibt es so etwas, oder auch bei Tecstore.

Alternativ kann man natürlich auch direkt in ein Computerfachgeschäft gehen und sich dort beraten lassen. Aber Vorsicht, am besten holt man sich vorher eine Meinung ein, ob der Händler vertrauenswürdig ist, oder einem gerne mal etwas aufschwatzt, was man eigentlich gar nicht braucht. Mein Tipp speziell für Berliner ist Acom PC, mit denen ich persönlich beste Erfahrungen gemacht habe. Nett, kompetent, kulant und man nimmt sich Zeit für den Kunden.

Aber bitte nur in Geschäfte gehen, die alle Komponenten verkaufen. Bei den großen Elektronik-Händlern, wie denen, die einen häufig mit aggressiver Fernsehwerbung nerven, sieht es mit der Beratung was Details angeht eher mau aus, zumal dort Eigenkonfigurationen meist nicht möglich sind.

Der Zusammenbau

Über den Zusammenbau könnte ich seitenweise schreiben. Aber am einfachsten und anschaulichsten ist es, wenn man sich die Zeit nimmt und sich ein paar Videos zu dem Thema anschaut. Auf Youtube gibt es massenhaft sehr gute Videoanleitungen, welche speziell an Anfänger gerichtet sind. Schneller und besser könnte ich das auch nicht machen. Dabei ist es egal, ob es sich um Tutorial für Gaming-PCs oder andere PCs handelt, da das Prinzip für jeden PC identisch ist. Tutorials für Intel-PCs lassen sich auch 1:1 auf AMD-Systeme übertragen. Die Mechanik ist immer gleich.

Auf diesem Kanal von Motawa10 findet man ausführliche Anleitungen.

Etwas kürzer, aber auch nicht schlecht ist die Anleitung von tierbärius.

Etwas dramatischer Anfang, danach aber sehr informativ ist der Tutorialfilm von Matthias Mann, auch wenn ich zuerst den Prozessor, Arbeitsspeicher und den Kühler montiert hätte, bevor das Mainboard befestigt wird.

Eine weitere ausführliche Anleitung findet man bei Zenchili.

Es gibt also eine ganze Menge Tutorials. Einfach mal bei YouTube umsehen, einen PC selbst zusammenzubauen ist wirklich nicht schwer.

Alles Gute

Jetzt hat der Leser alles an der Hand, was er braucht, um sich einen PC nach seinen Wünschen zusammenzustellen. Was die Peripherie angeht, muss jeder selbst wissen, was er braucht. Tastatur, Maus, Bildschirm etc. sind ja schließlich Geschmackssache, denn jeder empfindet etwas anderes als angenehm oder für sich optimal.

Bleibt mir nur noch zu sagen: „Viel Erfolg und viel Spaß mit dem PC der Marke Eigenbau.“

 

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.