Apple Magic Mouse und Bluetooth Tastatur im Test


Um sich besser an die aktuellen Arbeitsbedingungen anzupassen, habe ich mir für das Apple Macbook Air eine Tastatur und Maus zugelegt. Wobei es ja klar ist, welcher Hersteller für die Erweiterung in Frage kommt. Durch den eher eingeschränkten USB Steckplatz am Macbook Air, fiel die Wahl auf die Bluetooth Maus und Tastatur.

Die Tastatur ist so groß, wie die Notebooktastatur. Das bedeutet leider, das kein Nummernblock vorhanden ist.
Persönlich stört mich das nicht, aber der allgemeine Office-Anwender verzichtet ungern darauf.
Die Installation verläuft gnadenlos unkompliziert. Einfach die Tastatur an der rechten Seite einschalten und am Rechner unter Bluetooth nach einer Tastatur suchen lassen. Anschließend den Zugriffscode eingeben und Return drücken.
Der Reichweitentest viel mit 20 Schritten und zwei Räumen weiter positiv aus. Weiter konnte ich leider nicht gehen.

Was ich nicht so schön finde ist, dass die Tastatur nicht beleuchtet ist. Der Benutzer ist das nämlich vom Macbook Air gewohnt. Sicherlich wäre das für die Batterie in der Tastatur nicht von Vorteil.


Kommen wir zur Magic Mouse 🙂
Die Maus sieht wahnsinnig gut aus. Die Installation ist ein wenig aufwändiger, da noch ein Magic Mouse Update geladen werden muss. Zumindest war dies bei mir der Fall. Ansonsten ist die Installation unspektakulär. Einfach die Maus einschalten, am Rechner über die Bluetoothsteuerung eine neue Maus suchen, ein paar Sekunden warten und los klicken. Anschließend die Maus nach seinen wünschen konfigurieren. Meine Magic Mouse war ziemlich langsam und ich musste ihr erst mal einen Turbo verpassen. Der Rest funktioniert einwandfrei.

Fazit: Zwei gelungene Produkte. Ich kann hier ruhig zum Kauf anregen, aber vor dem Kauf sollte der Preis bedacht werden 😉 Daran hat sich der Apple Liebhaber aber gewöhnt… Im Vergleich kostet Standardtastatur und -Maus schon weniger als 10€ 😉 und die haben auch einen Nummernblock.